Newsletter Dezember 2020

die Rauhnächte stehen vor der Tür … der Schamanennewsletter

Hallo liebe Lieblingsklienten,

die Rauhnächte kommen! Die Rauh … was?

Viele von euch kennen sie schon, die Rauhnächte. Diese mystische Zeit zwischen den Jahren, den Übergang von einer Jahresenergie in die nächste. Wie sie gezählt werden ist unterschiedlich, für die Einen sind es 12 Nächte, für die Anderen mehr, für manche weniger.

Ich sehe den Kern der Rauhnächte zwischen dem 21. Dezember (dem Julfest, bzw. der Wintersonnwende) und dem 6. Januar. Wobei sich die ersten Vorwehen schon Wochen vorher zeigen und sich die Wirkung weit ins nächste Jahr hinein erstreckt.

Aber was ist nun so besonders an diesen Nächten? Die Grenzen zwischen der materiellen und der geistigen Welt werden durchlässiger, ja für manche scheinen sie sogar ganz zu verschwinden. Und je nachdem wie fühlig jemand ist, kann das ganz schön herausfordernd werden, es birgt aber auch unglaubliche Möglichkeiten die es zu nutzen gilt.

Dieses Jahr dürften die Rauhnächte ganz besonders „knackig“ werden. Die Welt befindet sich an einem Scheideweg und wohin sie sich entwickelt, wird sich ganz maßgeblich in den kommenden Rauhnächten entscheiden, IHR werdet das entscheiden! Da seid ihr besser vorbereitet, denn energetisch wirds heiß hergehen.

Aber auch ohne diesen krassen Wandel in den Weltenergien sind die Rauhnächte jedes Jahr wieder eine Herausforderung. Nicht umsonst gibts zu keiner anderen Zeit im Jahr, so viele Streitigkeiten in der Familie.

Das liegt nicht daran, dass Tante Inge jedes Jahr „tolle“ selbstgestrickte Socken verschenkt. Nein, das liegt daran, dass nicht nur die Grenzen zur geistigen Welt durchlässiger sind, sondern auch die Grenzen zu uns selbst.

Deshalb tun wir uns zu dieser Zeit manchmal so schwer. Weil es uns nicht so leicht fällt, uns zu verbiegen wie sonst. Weil die Tore zur geistigen Welt offen stehen! Und zwar sperrangelweit. Alles was wir das Jahr über wunderbar verstecken, nicht wahrnehmen oder gar unterdrücken können, fliegt uns in der Zeit zwischen den Jahren um die Ohren. Das geht gar nicht anders und für Menschen die mehr spüren als andere sowieso nicht.

Und dieses Jahr fällt auch noch der ganze Konsumirrsinn weg, mit dem wir uns so oft über diese herausfordernde Zeit gerettet haben. Kein Christkindlmarkt mit Glühwein und Nippes. Kein Shopping, ja sogar die opulenten Familienfeste stehen auf der Kippe.

Ablenken funktioniert diesmal nicht und das ist auch gut so. Denn die Rauhnächte sind eine Riesenchance. Nämlich darauf, all das zu verarbeiten was wir jetzt spüren können.

Einen Rückblick zu bekommen um zu reflektieren was geschehen ist und einen Ausblick darauf was geschehen kann und was wir uns künftig manifestieren wollen, wenn wir es zulassen und es annehmen. Eine Chance, genau DAS zu manifestieren, was wir wirklich für uns wollen.

Und weil das alleine verdammt hart sein kann, biete ich euch meine Hilfe an und zwar mit meiner Rauhnachtsbegleitung. Die läuft aus der Ferne (also weltweit buchbar) über volle 16 Nächte und die zugehörigen Tage und sie wird euch helfen, nicht nur gut durch diese Zeit zu kommen, sondern das Potential dieser Zeit für euch zu nutzen.

Also, worauf wartet ihr noch? Alle Infos gibts hier: www.gerhard-zirkel.com/rauhnachtsbegleitung/

Kommende #yanama_healing Fernsessions:

Yanama geht immer (sogar während der Rauhnächte) und wenn nicht jetzt wann dann? Dafür musst du nicht mal die Couch verlassen.

Alle Termine gibts unter: yanama_healing

So, dat wars glaub ich. Gehab dich wohl und schau mal vorbei, persönlich oder virtuell, ich freu mich auf dich!

Euer Lieblingsschamane
Gerhard

Scroll to Top