Deva / Pflanzendeva / Pflanzengeist

Deva / Pflanzendeva / Pflanzengeist

Unter einer Pflanzendeva versteht man das geistige Wesen das hinter einer Pflanze steckt, sozusagen die Seele der Pflanze. So wie wir Menschen als geistige Wesen hier in der materiellen Welt inkarnieren, so inkarnieren geistige Wesen auch als Pflanzen.

Was der Grund dafür ist, dass man mit Pflanzen ebenso auf geistiger Ebene kommunizieren kann wie mit Menschen und Tieren.

Das Wort Deva kommt übrigens aus dem Sanskrit und bedeutet so viel wie die Leuchtenden, die Strahlenden.

Und so wurden und werden die Pflanzendevas immer wieder als strahlende Lichtwesen, zuweilen auch etwas neckisch als kleine Blütenelfen oder Waldfeen beschrieben. Was aber immer nur eine Vorstellung ist, denn geistige Wesen an sich haben ja keine körperliche Erscheinung. Bzw. im Fall der Pflanzen eben nur die Erscheinung der Pflanze wie sie vor uns steht.

Viel wichtiger als irgendwelche Erscheinungsformen sind die Möglichkeiten die sich uns mit dem Wissen um die Pflanzengeister eröffnen.

Viele Menschen die Heilkräuter sammeln oder Pflanzen ernten, nehmen vorher mit dem Pflanzengeist Kontakt auf. Sie bitten um Erlaubnis und um Hinweise wie viel sie nehmen dürfen ohne der Pflanze zu viel Schaden zuzufügen.

Die Antworten der Pflanzendevas sollten dabei unbedingt ernstgenommen werden, möchte man auch in Zukunft noch von ihr profitieren.

Ebenso lassen sich im Gespräch mit einer Pflanzendeva wertvolle Informationen über sie gewinnen.

Viele erfolgreiche Gärtner kommunizieren auf diese Art mit ihren Pflanzen und erfahren wann sie auf welche Art und Weise gepflegt werden wollen. Der Erfolg gibt ihnen immer recht.

Kräuterkundige beziehen ihr Wissen nicht selten direkt von den Pflanzen und nicht so sehr aus Büchern. Das geht von der Anwendung bestimmter Kräuter bei bestimmtem Krankheiten bis hin zu detaillierten Informationen über Ernte, Zubereitung und Dosierung.

Schließlich muss ja auch das Bücherwissen um die Heilkraft der Pflanzen irgendwo herkommen. Vieles von diesem Wissen ist so alt dass die Grundlage kaum „wissenschaftliche“ Versuche gewesen sein können. Aber man hat eben auch schon in grauer Vorzeit mit den Pflanzen kommuniziert. Ganz sicher viel intensiver als wir es heute tun.

Manchmal helfen uns wohlgesonnene Devas sogar aktiv. Immer dann, wenn in unserem Garten scheinbar von alleine genau die Kräuter auftauchen die wir kurz danach tatsächlich brauchen, weil sie zur Heilung eines Leidens benötigt werden.

Weshalb auch davon abzuraten ist, „Unkräuter“ im eigenen Garten all zu vehement zu bekämpfen. Lieber erstmal mit ihnen kommunizieren oder zumindest ihre Wirkung nachschlagen und herausfinden was sie uns sagen wollen. Vielleicht sind wir danach ganz froh dass sie zu uns gekommen sind.

Und wenn eine Pflanze partout bei uns nicht wachsen will, dann brauchen wir sie vermutlich auch nicht. Zwingen sollten wir sie nicht, das führt zu nichts ausser Ärger.

Scroll to Top