Anleitung Yanama Fernsession

Yanama – Gruppen – Fernsession … so gehts

Die Teilnahme an so ner Yanama-Fernsession is ganz einfach. Aber son paar Dinge müsst ihr wissen.

Aktuelle Termine … >>

1. Die Anmeldung

Wenn du schon mal teilgenommen hast reicht ne formlose Email an mich, du kannst bis wenige Stunden vor Beginn einer Session noch dazukommen.

Wennste noch nie teilgenommen hast, dann brauch ich zwei Sachen von dir:

a) Ein Foto: Denn die Kontaktaufnahme erfolgt auf der geistigen Ebene und die Energie muss ja wissen wo sie hin muss. Ein Foto is die einfachste „Adresse“. Das Foto muss nich aktuell sein, das muss auch nich super toll gemacht sein. Da reicht n einfaches Selfie mitm Smartphone dicke aus. Wichtig is, dass du da alleine drauf bist, also nich mit Hund, Katze oder Kindern.

b) Deine Daten: Ich brauch ja deine Adresse, damit ich hernach ne Rechnung schreiben kann.

2. Der Ablauf

Gleich vorweg: Wir müssen nicht telefonieren, skypen oder sonstwie auf materieller Ebene in Kontakt stehen. Dat läuft alles auf geistiger Ebene.

Du musst nix weiter tun als es dir ab 21 Uhr bequem zu machen. Du kannst auf der Couch liegen oder im Bett oder auf der Yogamatte. Du kannst im Sessel sitzen oder aufm Boden oder inner Küche. Hauptsache du hast es bequem und du kannst entspannen.

Wenn zwischendrin was stört geht die Welt nich unter. Wenn dein Kind schreit, dann kümmer dich drum, wenn du meditieren willst, dann meditier, wennste müde wirst, dann schlaf ein. Alles ist gut. Vielleicht nich grad fernsehen … und bitte auch nich autofahrn oder sowas.

Geh auf Empfang und lass geschehen was geschehen will. Wenn du n bestimmtes Thema hast bei dem du gern weiterkommen würdest, dann nimm das gedanklich mit rein. Aber ohne verbissen nach ner Lösung zu suchen. Sei einfach offen. Mein Team findet oft Lösungen da is dir das Problem noch gar nicht richtig klar. Je offener du bist, desto mehr Möglichkeiten wirst du finden.

Wennste nur neugierig bist oder „nur“ entspannen willst, is das auch ok. Die Session dauert ne Stunde, 22 Uhr is alles vorbei. Kann aber sein, dass die Energie noch nachwirkt.

3. Was spür ich dabei

Das is ganz unterschiedlich. Gibt Leute, die spüren punktgenau ab 21 Uhr meine Anwesenheit und die Anwesenheit meiner Geisthelfer. Die spüren dass an ihnen und ihren Themen gearbeitet wird. Manche sehen Bilder, bekommen Botschaften, andere haben eher das Gefühl verwirrt zu sein.

Manche kriegen die Gedanken des Alltags nich los und denken dran, dass sie morgen noch die Fenster putzen müssen oder an die nächste Besprechung in der Arbeit.

Gibt Leute, die schlafen dabei ein. Manche wachen punktgenau um 10 wieder auf, andere nicht.

Manche meinen, überhaupt gar nix gespürt zu haben, nur hier hat es gezwickt und da gezogen und überhaupt sindse am nächsten Tag fürchterlich müde.

Das kann alles sein!

Jeder bekommt immer genau das was er gerade braucht. Das is nich immer genau das was er sich vorstellt dass er braucht. Das kann auch erstmal anstrengend sein. Aber dat lohnt sich.

Wer zum ersten Mal dabei ist, der spürt vielleicht eh noch nich so viel, weil das ja alles neu is und er sich vielleicht unbewusst noch nich geöffnet hat. Dat is wie mit der ersten Yogastunde. Da tut dir hernach auch alles weh. Der positive Effekt stellt sich erst nach n paar Yogastunden ein.

So ist dat auch beim Yanama. Richtig geil wird das, wennste das regelmäßig machst.

4. Die Bezahlung

So ne Session kost 15 Euro. Du musst nix vorher zahlen oder so, ich schick hinterher ne Rechnung und du überweist dann einfach.

Wennste dat regelmäßig machen willst, dann gibt’s ne Zehnerkarte. Die kost 120,- Euro, du sparst dir also 30. Die is zwei Jahre lang gültig, du musst also nich zwingend jede Woche dabei sein.

Preise sind jeweils Endpreise inkl. 19% MwSt.

Ich werd dich nach der ersten Session fragen ob du einzeln zahlen willst, oder ob du gleich ne Zehnerkarte willst. Niemand muss also die Katze im Sack kaufen.

5. Die Auswertung

Feedback nehm ich nach jeder Session gern entgegen. Und ich werd auch drauf reagiern und Fragen beantworten. Bis zu einem gewissen Grad kann ich euch auch helfen das Erlebte zu analysieren. Aber ich kann nicht für jeden Teilnehmer detailliert erklären was ich gesehn hab und warum. In so ner Gruppensession sind ja viele Leute dabei und ich pass auf alle auf. Ich behalt den Überblick und geh nur ins Detail wenn ich von der geistigen Seite dazu aufgefordert werde. Das kommt zuweilen vor, is aber nich die Regel.

Muss ich mir die Energie mit vielen Leuten teilen?

Nein! Jeder Teilnehmer bekommt genau so viele Helfer wie er braucht. Das Yanama-Team ist auf geistiger Seite extrem groß, bisher konnte ich noch keine Grenze nach oben ausmachen. Auch zeigt die Erfahrung, dass das Energiefeld mit steigender Teilnehmerzahl eher noch stärker wird als schwächer.

Einzelsession

Wenn ihr n Thema habt, bei dem ihr so gar nich weiterkommt, dann gibt’s so ne Session auch einzeln. Da kann ich dann viel tiefer ins Detail gehen. Wenn ihr dat wollt, schreibt mir ne Mail.

So, ich glaub dat war alles. Wenn ihr noch Fragen habt, dann fragt!