Ich blogge also bin ich

Ich mein, dat is ja an sich nix neues für mich. Also das Bloggen. Ich hab ja damals, in der Guten Alten Zeit im Jahre des Herrn anno domini und so weiter, also 2004, den ersten deutschsprachigen Feng Shui Blog aufgemacht.

Mei, damals war ich noch Feng Shui Berater, da war die Welt noch in Ordnung. Ich habs damals in meinem Eifer geschafft, zwei Jahre lang jeden Tag, also wirklich JEDEN Tag einen Artikel zu veröffentlichen. Und das, obwohl ich den Job damals noch nebenberuflich gemacht hab.

War ein krasser Ritt, danach ist die Frequenz dann bisserl lockerer geworden, aber ich hab den Blog viele Jahre durchgezogen.

Und ich war echt gut vernetzt in der Bloggerszene, Facebook und sowas gabs ja noch nicht so wirklich, da mussten wir uns alle noch selber helfen und uns gegenseitig kommentieren und verlinken. War ne geile Zeit.

Irgendwann hab ich dann zuerst kein Feng Shui mehr gemacht und dann auch keine Lust mehr auf Bloggen gehabt. Dann kam Facebook und den Blog hab ich zuerst umbenannt und dann verkauft. Inhalte hatte er ja massig, viele davon sind heute noch online.

Aber irgendwas fehlt mir. War schon cool, das mit dem Bloggen und so. Ich mein, dat is ja nix anderes als auf Facebook zu schreiben, nur dasste halt dein eigenes Ding machst und deine Inhalte auch dir gehören und du kannst dir das auch technisch so bauen wie du das haben willst.

Also, hab ich mir gedacht, machste dat halt wieder. Und nu mach ich dat. Jawollja! Sicher nich mit jedem Tag nem Artikel, ich mein, so bisserl was arbeiten muss auch n Schamane. Aber ich guck mal was ich machen kann.

So den einen oder anderen alten FB Artikel werd ich sicher noch mal ausgraben und updaten und viel neues wird’s auch geben.

Von euch wünsch ich mir viele Kommentare. Also nich auf FB sondern hier, auf meinem Blog.

4 Kommentare zu „Ich blogge also bin ich“

  1. Ich kenn mich in der Bloggerszene nicht aus. kostet ja auch so en Blogg am laufen zu halten, internetgebüren und so. Wie funktioniert das „Bloger“-systhem. Würde mich mal interessieren. Und wie, kann man damit geld verdienen? hab ich nie richtig verstanden. kannst vielleicht mal in Deinem Blog erklären. Liebe Grüsse

    1. die Frage nach dem Geld verdienen sollte sich bei einem Blog nicht zuallererst stellen. So ein Blog ist vom Ursprung her ein Internettagebuch, daher auch der Name Blog, Abkürzung von Weblog. Ich als Dienstleister mach damit genau das was ich auch mit Facebook mache oder auf Xing oder Instagram, ich stelle mich und meine Leistung vor. Im Idealfall mach ich das so amüsant, dass mein Blog eine Fangemeinde aufbaut. Und wenn ich den einen oder anderen Neuklienten darüber gewinne, dann hat sich das schon rentiert. Kosten entstehen für mich keine, das Ding hängt ja an meiner Website mit dran.

      Natürlich gibts auch Blogs die direkt Geld verdienen, mein alter Blog hatte irgendwann genug Reichweite um direkt Werbung zu schalten. Aber einen Blog nur deshalb aufzumachen ist so eine Sache. Da brauchst du schon ein Mainstreamthema und muss viel ins Marketing investieren. Nix für Leute die schnell reich werden wollen 😉

    2. Hallo Gerhard, dann bin ich mal gespannt. Ich lese eh lieber außerhalb von FB.
      Finde es entspannter.
      Und die Texte schöner.
      Mein Eindruck.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AKTUELLE BEITRÄGE

Grundlos unzufrieden oder unglücklich muss nicht sein Schamane Gerhard Zirkel

Grundlos unzufrieden?

Gründe und Lösungen für das Phänomen scheinbar grundlos unzufrieden/unglücklich zu sein Manchmal seh ich ja den Wald vor lauter Bäumen

Weiterlesen »
Scroll to Top