Wer is er?

Wer bin ich … und wenn ja, wie viele?

Als Schamane, da werd ich ja manchmal gefragt, wie ma denn so zum Schamanen wird? Also, ich steh da immer aufm Schlauch, weil ich nich weiß wie MAN zum Schamanen wird. Ich weiß nur wie ichs geworden bin. Das kann ich sagen, wenn ihrs unbedingt hörn wollt.

Jez könnt ich euch die Story vom Hund erzähln. So richtig auf dicke Hose machen und so, wie ich schon als Kind immer krass alles geblickt hab und so richtig der Checker war, wie das Universum so geht und so.

Warum ich so komisch schreib?

Weils dann nich so von oben herab klingt, wie sonst so oft in der spirituellen Szene. Was ich zu sagen hab, also die ganzen Texte, die kommen da mehr so von unten rauf, quasi auf Augenhöhe. Deshalb schreib ich so komisch, is aber alles ernst.

Hört ma ja manchmal von den Leuten, da sind welche dabei, die warn schon als Säugling der Guru. Hat nur keiner gemerkt und deshalb sind sie dann hochsensibel geworden oder depressiv oder durchgeknallt. Und manche sind dabei auch fast gestorben und das war dann noch schlimmer als die Männergrippe.

Oder die, die 32 Jahre alt sind und 30 davon im Dschungel gelernt haben. In Peru oder Amerika oder Atlantis. Die sind dann vom Oberschamanen initiiert worden und ham n fettes Zertifikat gekriegt, das sie jez an die Wand hängen.

Das sind dann schon die richtig krassen Storys und die machen auch Eindruck. Echt, machen sie. Glaub ich.

Aber ich mach das nich, weil ich find das anstrengend. Also immer son fettes Teil von Story abzulassen. War gar nich so, also, bei mir. Damals. Ich hab ganz lang überhaupt nix geblickt. Hab sogar geglaubt, dass alle so denken wie ich und mich gewundert, warum mich keiner versteht. Also nich, weil ich doch der Guru war, sondern weil ich halt einfach bisserl komisch war. Also für die anderen.

So mit 30 hats dann angefangen, da hab ich dann gemerkt, dass alles irgendwie anders ist als ich gedacht hab. Aber wie, hab ich nich kapiert, bis das mit dem Schamanismus gekommen is. Wie, weiß ich gar nich mehr so genau, das war einfach da und dann hats mich interessiert. Wos schon mal da war. Und dann hats mich schier umgehaun. Also, positiv gemeint.

Da bin ich dann tiefer drauf eingestiegen und hab auch Ausbildungen gemacht und gemerkt, dass ich da was kann. Also nich, dass andere das nich auch können, aber das is eigentlich auch egal, was andere können. Mir jedenfalls.

Und wie ich dann genug rausgefunden hab, da hab ich mich hingestellt und gesagt, ich bin jez Schamane. Da hat mir das Herz aber geschlagen, bis zum Hals sag ich euch. War ja nich klar, was dann passiert. Gibt ja Kollegen die bei sowas nen Schlaganfall gekriegt haben.

Bei mir wars eher so das Wissen, dass jetzt alles so weitergeht, nur viel intensiver. Und bewusster. Weil son Schamane, der macht das Zeug von seinen Klienten ja auch erst mal selber durch, bevor er jemand helfen kann. War bei mir auch so. Is auch immer noch so. So von wegen lebenslanges Lernen, das gibt’s auch beim Schamanen. Grad bei denen.

Und so mach ich das halt jez schon viele Jahre und helf den Leuten die zu mir kommen oder beschütz sie. Hilft ihnen ja auch. Je nachdem was sie grad brauchen und wo sie stehen.